BIPP



Organisatorisches


Liebe Ausbildungskandidatinnen und Ausbildungskandidaten,
liebe Lehranalytikerinnen und Lehranalytiker, liebe Dozentinnen und Dozenten des BIPP,

der Unterrichtsausschuss und der Vorstand möchten Sie an dieser Stelle über die inhaltliche Grundstruktur des Curriculums sowie über wichtige aktuelle Veränderungen informieren.

Der Einführungskurs teilt sich in zwei Parallelveranstaltungen auf, weil es uns hier besonders wichtig schien, nicht allzu große Seminar- oder Vorlesungsveranstaltungen zu haben. Im ersten Einführungskurs (EK1) sollen die Grundlagen der Freudschen Krankheitslehre, Entwicklungspsychologie und Behandlungstechnik gelehrt werden, um so ein gemeinsames Grundverständnis zu vermitteln, das den Ausgangspunkt für eine produktive Auseinandersetzung mit verschiedenen zeitgenössischen Ansätzen bildet. Deshalb stehen im zweiten Einführungskurs (EK2) die vier verschiedenen psychoanalytischen Schulen im Mittelpunkt. Dies umfasst sowohl die theoretischen Konzepte der einzelnen Schulen wie die sich daraus ergebenden behandlungstechnischen Konsequenzen.
Einen weiteren Schwerpunkt des EK2 bilden einführende Vorlesungen und Seminare zu den Grundlagen und allgemeinen Konzepten der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie (tfP). Außerdem führen beide Einführungskurse in die Grundlagen der psychodynamisch orientierten Anamnesetechnik ein.

In den psychodynamischen Übungen geht es insbesondere um eine fallbezogene Konkretisierung des bisher vermittelten Wissens. Sie sollen Gelegenheit geben, die Besonderheiten psychodynamischen Denkens und Wahrnehmens einzuüben. Gleichzeitig dienen diese Veranstaltungen dazu, die Lehranalytiker des BIPPs in ihrer konkreten Arbeit kennenzulernen. Deswegen werden diese Kurse nur von ihnen angeboten.

Im Fortgeschrittenenkurs stehen neben den Grundlagen der psychoanalytischen Kulturtheorie und den aktuellen konzeptuellen Debatten konkrete behandlungstechnische Fragen im Mittelpunkt. Dabei gibt es Seminare und Vorlesungen, die für alle Ausbildungsgänge relevant sind. Andere Veranstaltungen widmen sich speziellen Fragestellungen der tiefenpsychologischen bzw. psychoanalytischen Behandlungstechnik.

Die in der Regel 3-4-stündigen Wochenendseminare bzw. -Vorlesungen wurden u. a. deshalb eingeführt, weil wir die Möglichkeit bieten möchten, die tiefenpsychologische Ausbildung in drei Jahren zu absolvieren.
Ausbildungskandidaten, die sich in einer 5-jährigen Ausbildung befinden, erhalten durch dieses zusätzliche Angebot die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Veranstaltungen zu wählen. Sie können sich bei ihren Seminar- und Vorlesungsbesuchen auf den für ihren Ausbildungsstrang relevanten Teil des Veranstaltungsangebotes konzentrieren.

Ein wichtiger Aspekt der Wochenendveranstaltungen besteht zudem darin, einen möglichst transparenten Austausch zwischen den unterschiedlichen tiefenpsychologischen und psychoanalytischen Arbeitsweisen und Ansätzen zu ermöglichen. Deshalb nehmen die von verschiedenen Lehranalytikern kommentierten Fallvorstellungen hier einen breiten Raum ein.

Veranstaltungen des DPG-Instituts am BIPP, des Arbeitskreises Psychotherapie Berlin e.V., des Weiterbildungsganges Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie, des Forums psychoanalytische Wissenschaften, der AG Psychoanalyse und Malerei, AG Psychoanalyse und Musik und der AG Psychoanalyse und Film
Neben den curricularen Veranstaltungen des Einführungs- und des Fortgeschrittenenkurses können Ausbildungskandidaten des BIPPs auch die Veranstaltungen des DPG-Instituts am BIPP, des Arbeitskreises Psychotherapie Berlin e.V., des Forums psychoanalytischer Wissenschaften, der AG Psychoanalyse und Malerei und der AG Psychoanalyse und Film besuchen. Das Gleiche gilt für die Veranstaltungen des Weiterbildungsganges Kinder- und Jugendpsychotherapie – wobei hier aber eine vorherige Anmeldung notwendig ist. Wir haben dieses Zusatzangebot deshalb in unseren Veranstaltungsüberblick aufgenommen. In der Regel kann der Besuch dieser Veranstaltungen für die vom BIPP angebotenen Aus- und Weiterbildungsgänge angerechnet werden.

Kasuistisch-technische Seminare
Für die kasuistisch-technischen Seminare (KTS) besteht pro Semester eine Anwesenheitspflicht von acht Terminen.

Vergleichende Behandlungstechnik in der Psychoanalyse bzw. in der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie
In 3-stündigen Wochenendseminaren diskutieren hier verschiedene Lehranalytiker einen von einem Ausbildungskandidaten vorgestellten Fall. Der Sinn dieser Veranstaltung besteht vor allem darin, die verschiedenen am BIPP vertretenen Behandlungsansätze im direkten Vergleich kennenlernen und diskutieren zu können.

Veranstaltungen für Teilnehmer am Curriculum psychosomatische Grundversorgung
Teilnehmer des Curriculums "Psychosomatische Grundversorgung" sollten sich die dafür erforderlichen 20 Stunden Theorie und 30 Stunden praktische Übungen aus den Veranstaltungen des EK1 und EK2 zusammensuchen. Die dafür geeigneten Veranstaltungen wurden entsprechend gekennzeichnet (PSGV). Die darüber hinaus erforderliche 30 Stunden Balint-Gruppenarbeit können in der von Frau Gambaroff angebotenen Balint-Gruppe absolviert werden. Dafür ist einen Voranmeldung bei Frau Gambaroff unter seminar@gambaroff.de erforderlich.

Balint-Gruppe
Frau Gambaroff bietet die Balint-Gruppe weiterhin mit Einheiten von 3 Doppelstunden an. Die Anmeldung erfolgt über Christine Quandt im BIPP Quandt@bipp-berlin.de. Die Teilnahme ist kostenpflichtig.
Die Sitzungen finden in der Regel samstags in der Zeit von 9:00 bis 14:00 Uhr statt (3 Doppelstunden pro Termin).

Seminare zu sogenannten Zweitverfahren
Vor allem für ärztliche Weiterbildungskandidaten werden regelmäßig–alternierend Veranstaltungen zu sogenannten Zweitverfahren sowie Entspannungsverfahren wie zum Beispiel Hypnotherapie, katathymes Bilderleben bzw. autogenes Training und progressive Muskelentspannung nach Jacobsen angeboten. Anmeldung über das BIPP-Sekretariat.

Evaluationsrückmeldung
Mit den von den Ausbildungskandidaten ausgefüllten Evaluationsbögen befasst sich eine Kommission aus dem Lehranalytikergremium. Jeder Lehrbeauftragte/ Dozent bekommt jeweils eine Rückmeldung über die Auswertung seiner Veranstaltung. Zudem haben wir eine positive Evaluation zur Voraussetzung für die Ernennung zum Dozenten gemacht. Zusätzlich zu den Auswertungen der einzelnen Seminare sollen auch die KTS evaluiert werden. Hierzu liegen auf KTS bezogene Auswertungsbögen aus.

Intranet BIPP, aktueller Stand
Im „Kandidaten-/Mitgliederbereich“ können Sie Vorlesungsskripte der Dozenten einsehen. Für Fragen zum Zugang wenden Sie sich bitte an Frau Magnor.


Wir wünschen ein erfolgreiches und interessantes Semester.



powered by editus® 4.1.5 | letzte Änderungen: 10.11.2017