BIPP



Terminübersicht aller Veranstaltungen


Das Sommersemester 2018 findet zwischen dem 07.03.2018 und dem 04.07.2018 statt.

Das kommentierte Curriculum mit allen Veranstaltungen des BIPP und dem ergänzenden Vorlesungsangebot des DPG-Instituts (immer donnerstags) steht hier mit Stand 23.02.2018 als Download zur Verfügung:



Bitte beachten Sie, dass Sie sich hier auf der Homepage jederzeit & aktuell über Änderungen und Terminausfälle informieren können.





Veranstaltungen 2018




Sommersemester 2018


Mittwoch, 07.03.2018



18:15h | EK1
-/-

18:15h | EK2
W. Menke: Einführung in die Ambulanztätigkeit

18:15h | FK
A) M. Abendroth:
Fallstricke der Psychoanalytischen Praxis nach Karl König

B) H. Wiesweg:
Seminar zur Besprechung von Prüfungsfällen von Kandidaten


20:00h | Semestereröffnungsveranstaltung
Semestereinführung für alle Kandidaten


Donnerstag, 08.03.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
Veranstaltung der Kandidaten: Supervision: Erfahrungen, Wünsche, Kontroversen

Samstag, 10.03.2018


10:00h | EK+FK
Seminar fällt aus: M. Englisch/ R. Sannwald / W. Brüggen:
Die verschiedenen Behandlungsansätze in der PA
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.


10:00h-15:00h | Seminare im Lehrverbund - IfP
C. Jaletzke/B. Stafski (AKJP): Einführung in die OPD KJP
(Schwerpunkt: Achsen: Konflikt und Struktur)
Anmeldung wird erbeten unter: dr.jaletzke@gmx.de oder b.stafski@arcor.de
Ort: IfP/ EJI, Hauptstr. 19, 10827 Berlin


Montag, 12.03.2018



20:15h | EK1
A. Born/ G. Citron/ A. Heußer:
Studieneinführung: Die Struktur
und der Ausbildungsrahmen
des BIPP und des DPG-Instituts am BIPP

20:15h | EK2
K. Hahn:
Antragstellung und Gutachterverfahren

20:15h | FK
A) fällt aus: W. Menke:
Intersubjektive Fragen der Behandlungstechnik


B) M. Baldanza:
Behandlungstechnische Übungen: Patienten- und Analytikerzentrierte Deutung


Mittwoch, 14.03.2018



18:15h | EK1
W. Menke:
Die Geschichte des BIPP 1983-2013

18:15h | EK2+PsGV
Á. Llorca:
Techniken der TP, Teil I:
Zielsetzung und Fokussierung.

18:15h | FK
A) G. Abl:
Sigmund Freuds "Massenpsychologie und Ich-Analyse"

B) #NN


20:00h | EK1
B. Heimerl:
Freudsche Entwicklungspsychologie, Teil I

20:00h | EK2+PsVG
M. Balz:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | FK
A) KTS-PA: G. Schoener
B) KTS-TP: W. Menke
C) KTS-TP: A. Gregor
D) KTS-TP: A. Heußer


Donnerstag, 15.03.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
W. Brüggen: Literaturseminar I
In diesem Seminar sollen aktuelle psychoanalytische Veröffentlichungen besprochen werden, die von den Teilnehmern ausgesucht und vorgestellt werden. Es handelt sich um die Fortsetzung einer gleichen Seminarreihe aus den vergangenen Jahren. Um einen möglichst diskursiv-seminaristischen Arbeitsstil zu ermöglichen, bei dem es weniger um die Vermittlung vorgefertigten Wissens als vielmehr um den eigenständigen und kreativen Umgang mit den bestehenden, teilweise sehr gegensätzlichen Konzepten geht, handelt es sich um eine geschlossene Gruppe, deren Mitglieder regelmäßig teilnehmen. Wer neu hinzukommen möchte, sollte sich zuvor bei Wilhelm Brüggen unter w.brueggen@t-online.de anmelden.
Teil II am 07.06.2018

Samstag, 17.03.2018


10:00h | EK+FK
M. Balz/ G. Citron/ W. Menke
Die verschiedenen Behandlungsansätze in der TP
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.


Montag, 19.03.2018



20:15h | EK1
B. Heimerl:
Freudsche Entwicklungspsychologie, Teil II

20:15h | EK2
W. Brüggen:
Französische Psychoanalyse: Die allgemeine Verführungstheorie Laplanches und was Lacan dazu sagen würde, Teil I

20:15h | FK
A) M. Burkard:
Schwere Persönlichkeitsstörungen Teil 1: Diagnose

B) K. Hahn:
Normale und pathologische Trauer


20:30h-22:00h | Seminare im Lehrverbund - APB
V. Kattermann: Notfall und Krisensituationen
APB, Invalidenstr. 115, 10115 Berlin, 1.Etage, Großer Seminarraum

Mittwoch, 21.03.2018



18:15h | EK1
R. Eschmann:
Einführung in die kulturtheoretischen Schriften Freuds

18:15h | EK2
W. Brüggen
Französische Psychoanalyse: Die allgemeine Verführungstheorie Laplanches und was Lacan dazu sagen würde. Teil II

18:15h | FK
A) M. Burkard:
Schwere Persönlichkeitsstörungen Teil 2: Therapie

B) #NN


20:00h | EK1+PsGV
M. Burkard:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel


20:00h | EK2+PsGV
G. Schoener: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | FK
A) KTS-PA: W. Brüggen
B) KTS-TP: R. Sannwald
C) KTS-TP: M. Abendroth
D) KTS-TP: B. Schaper



Donnerstag, 22.03.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
B. Heimerl: Das Junktim von Forschen und Heilen in der Psychoanalyse I
Das Freud'sche Junktim (1927) vom Heilen und Forschen besagt, daß Heilen und Forschen in der Durchführung von Psychoanalysen untrennbar miteinander verbunden sind und immer ausdrücklich auch interdisziplinär orientiert ist.
"In der Psychoanalyse bestand von Anfang an ein Junktim zwischen Heilen und Forschen, die Erkenntnis brachte den Erfolg, man konnte nicht behandeln, ohne etwas Neues zu erfahren, man gewann keine Aufklärung, ohne ihre wohltätige Wirkung zu erleben. Unser analytisches Verfahren ist das Einzige, bei dem dies kostbare Zusammentreffen gewahrt bleibt. Nur wenn wir analytische Seelsorge betreiben, vertiefen wir unsere eben dämmernde Einsicht in das menschliche Seelenleben. Diese Aussicht auf wissenschaftlichen Gewinn war der vornehmste, erfreulichste Zug der analytischen Arbeit." (Freud 1927, GW 14, S. 293 im Nachwort zur Laienanalyse).
In gemeinsamer Diskussion soll ein psychoanalytisches Forschungsthema erarbeitet, interdisziplinär beleuchtet und anschließend in einem Sammelband veröffentlicht werden.
Der erste Teil der Veranstaltung dient als Einführung und Diskussion in das Projekt. Der zweite Teil der Veranstaltung soll der Themenfindung dienen. Ein denkbares Thema wäre „Psychoanalyse und Politik“ (u.a. den Briefwechsel Freud /Einstein 1932, Marcuse 1968, Richter 2003). Die Veranstaltung ist als kontinuierliche DPG- Veranstaltung konzipiert und soll als geschlossene Gruppe stattfinden.
Bei Interesse bitte im Vorfeld bei Herrn Heimerl melden drbernd.heimerl@t-online.de



Osterferien 24.03.2018 - 08.04.2018



Montag, 09.04.2018



20:15h | EK1+PsGV
W. Brüggen:
Allgemeine Krankheitslehre Freuds, Teil I

20:15h | EK2
A. Gregor:
Narzisstische Störungen. Teil I

20:15h | FK
A) C. Braun:
Klassiker der Psychoanalyse: Ernest Jones, Teil I

B) C. Thiele:
Dynamik der Therapeut-Patienten-Beziehung, Teil I: Die Struktur des Therapeuten u. ihre Auswirkungen


Mittwoch, 11.04.2018



18:15h | EK1+PsGV
W. Brüggen:
Allgemeine Krankheitslehre Freuds, Teil II

18:15h | EK2
A. Gregor: Narzisstische Störungen. Teil II

18:15h | FK
A) C. Braun:
Klassiker der Psychoanalyse: Ernest Jones, Teil II

B) C. Thiele:
Dynamik der Therapeut-Patienten-Beziehung, Teil II:
Dynamik der Therapeut-Patienten-Beziehung




20:00h | EK1+PsGV
A. Lederer:
Spezielle Neurosenlehre: Zwang, Teil I

20:00h | EK2
W. Brüggen:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | FK
A) KTS-PA: G. Citron
B) KTS-TP: R. Eschmann
C) KTS-TP: P. Theiss-Abendroth fällt aus
D) KTS-TP: M. Baldanza


Donnerstag, 12.04.2018


19:00h!! | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin

C. Thiele: Psychoanalytische Psychosomatik
Im Anschluss: Treffen KPMB-Dozenten mit Weiterbildungsassistenten zum FA Psychosomatischen Facharzt

20:15h | DPG-Institut am BIPP
C. Maiss: KTS I
Dieses Seminar richtet sich an die Ausbildungskandidaten des DPG-Institutes am BIPP sowie an die Kandidaten des BIPP.
Die psychoanalytische Arbeitsweise wird anhand von Stundenprotokollen betrachtet und diskutiert: Schwerpunktmäßig geht es dabei um das Erfassen von
Übertragungs/Gegenübertragungsgeschehen, -eindrücken, -konflikten,
enactments, role responsivness und zugehörige Angstabwehrmanöver.
a) Wie fühlen Sie sich mit dem Pat., was macht der mit Ihnen und Sie mit ihm ?
b) Was sagt der Pat. inhaltlich, was meint er damit, welche emotionalen Assoziationshöfe schleppt er mit sich, welche Beziehungsphantasien liegen dem zu Grunde?
c) Was deuten Sie mit welcher bewussten Zielvorstellung und - später -welchem unbewussten Geschehen.
1. Sitzung: Ein Kandidat berichtet spontan über seinen Pat.:
Kurze Darstellung der Genese (mit wesentlichen genetisch-traumatischen Details)
und des speziellen Charakters des psychoanalytischen Behandlungsprozesses unter Berücksichtigung des bisherigen Übertragungsgeschehens. Dann ausführliche Diskussion darüber.
2. Sitzung: Ein schriftlich verfasstes Stundenprotokoll wird vom Kandidaten vorgetragen. (Stundenprotokolle werden in einem nachträglichen Erinnerungsprozess in Dialogform aufgeschrieben.)
Der Fokus soll hier ebenfalls das Übertragungsgeschehen sein (Ü-GÜ), die Sukzessionen im Assoziationsverlauf etc. - Es folgt ein Nachdenken über die Deutungen/Interventionen (und die Reaktion des Pat. darauf) und die Vorstellungen, die der Kandidaten dabei hatte. –
Konstruktiv kritische Auseinandersetzung damit, auch Diskussion von
alternativen Deutungsmöglichkeiten.

Freitag, 13.04.2018


20:15h-21:45h | Seminare im Lehrverbund - AAI
H. Reinhardt-Bork: Einführung in die analytische und tiefenpsychologisch-fundierte Gruppentherapie, Teil I
AAI, Neue Kantstraße 4, 14057 Berlin

Samstag, 14.04.2018


Fällt heute aus: 9:00h | Balintgruppe bei M. Gambaroff
Feste Gruppe, Termine wie in der Gruppe vereinbart.
Neueinsteiger informieren sich bei Frau Quandt im Sekretariat des BIPP
Termine 2018: 17. Februar / 3. März / 14. April / 6. Mai (jeweils ab 9 h)

10:00h | EK+FK
V. Altrichter:
Vorislamische Religionen und ihre Einflüsse auf den Koran und die Geschichte der Kaaba (3 Std.)
Die Veranstaltung fällt an diesem Termin aus und wird am 2.6.2018 nachgeholt.


10:00h | Seminar im Entspannungsverfahren
B. Dietrich:
Autogenes Training I/IV (10:00h-17:00h)
(vor allem für ärztliche Weiterbildungskandidaten)
Voraussetzung zur Teilnahme ist eine Anmeldung unter: info@kbt-dietrich.de

Sonntag, 15.04.2018


10:00h | Seminar im Entspannungsverfahren
B. Dietrich:
Autogenes Training II/IV (10:00h-17:00h)
(vor allem für ärztliche Weiterbildungskandidaten)
Voraussetzung zur Teilnahme ist eine Anmeldung unter: info@kbt-dietrich.de


Montag, 16.04.2018


18:15h | EK+FK
Kandidatenversammlung für alle Aus- und Weiterbildungskandidaten des BIPP
Dieser Termin soll allen KandidatInnen die Möglichkeit zum allgemeinen Austausch geben, insbesondere Fragen zu Veranstaltungen, Curriculum und anderen Institutsbelangen können diskutiert werden. Kritik und Verbesserungswünsche sollen gesammelt werden, um sie zeitnah an die entsprechenden Gremien weiterleiten zu können.

20:15h | EK+FK
Begrüßungsveranstaltung für alle AusbildungskandidatInnen im BIPP zur Einstimmung ins neue Semester:Einführung in die Psychoanalyse
Fliegen Sie mit uns in eine fremde Galaxie: Star Trek, Folge: Kirk : 2 = ?
(The Enemy Within; USA 1966; Deutschland 1972, 50 Min.)

Nach einer Expedition auf einen tödlich kalten Planeten hat eine Transporterfehlfunktion Captain Kirk in zwei Hälften gespalten: Einer ist schwach und unentschlossen, aus Angst, irgendeine Entscheidung zu treffen; der andere ist ein niederträchtiger und gewalttätiger Mann, der gerne Brandy trinkt und weibliche Besatzungsmitglieder sexuell bedrängt. Die These dieser Folge ist: Obwohl es wichtig ist, Güte für Verstand und Barmherzigkeit zu haben, ist es die böse Seite, die entscheidende Tatkraft und Stärke liefert. Einer, ohne den anderen, kann nicht überleben. Nach der geglückten Zusammenführung der beiden Persönlichkeitsanteile wirkt Kirk wie betrunken. Spock ist besorgt und er fragt sanft „Kapitän?". Kirk zieht dramatisch sein Gesicht hoch. „Ja, ich bin es, Spock!“
Nach der Filmvorstellung möchten wir zur gemeinsamen Diskussion über die Darstellung der Doppelgängerfunktion und der Subjektspaltung in der Folge The Enemy Within einladen und stimmen Sie dadurch auf das neue Semester am BIPP ein.
Gertrud Citron, Carola Erhard, Bernd Heimerl und Angeles Llorca (AG Film am BIPP)


Mittwoch, 18.04.2018



18:15h | EK1+PsVG
M. Balz:
Anamnesenerhebung. Praxisseminar – modellhafte Erstellung eines Berichts, Teil I


18:15h | EK2
H.C. Deter:
Spezielle Psychosomatik -Herzkreislauferkrankungen in der Psychotherapie

18:15h | FK
A) C. Braun:
Literaturseminar: Joan Riviere: Weiblichkeit als Maske (1929) und Beitrag zur negativen therapeutischen Reaktion (1936)

B) C. Scheelhaase:
Indikation und Kontraindikation in der Psychotherapie, Teil II (Fortsetzung von Teil I aus dem WS2017/18)



20:00h | EK1+PsGV
A. Lederer:
Spezielle Neurosenlehre: Zwang. Teil II

20:00h | EK2
J. Kleinschmidt:
Psychosomatik des Schmerzes

20:00h | FK
A) KTS-PA: H.C. Deter
C) KTS-PA: M. Baldanza
B) KTS-TP: M. Balz
D) KTS-TP: C. Maiss


20:30h-22:00h | Seminare im Lehrverbund - BPI
E. Hinze: Besonderheiten und Probleme in der Behandlung von alten Menschen
Ort: BPI, Körnerstr. 11, 10785 Berlin

Donnerstag, 19.04.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
C. Maiss: KTS II


Samstag, 21.04.2018


10:00h | EK+FK
M. Baldanza/ D.E. Schöne/ H.C. Deter
Die verschiedenen Behandlungsansätze in der TP
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.


Montag, 23.04.2018



20:15h | EK1
M. Balz:
Anamnesenerhebung. Praxisseminar – modellhafte Erstellung eines Berichts. Teil II

20:15h | EK2+PsGV
C. Rommel:
Diagnostik nach ICD 10 und psychiatrische Therapie – oder: wie tickt die Psychiatrie? Teil I

20:15h | FK
A) A. Heußer:
Psychotherapie älterer PatientInnen – Besonderheiten im Übertragungsgeschehen

B) R. Sannwald:
Zur Differentialindikation von tiefenpsychologisch fundierter, modifiziert analytischer und analytischer Psychotherapie


Mittwoch, 25.04.2018



18:15h | EK1
W. Brüggen:
Vorlesung zur Einführung in die Psychoanalyse Freuds, Teil I







20:00h | EK1+PsGV
B. Kowalenko:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

18:15h | EK2+PsGV
C. Rommel:
Diagnostik nach ICD 10 und psychiatrische Therapie – oder: wie tickt die Psychiatrie? Teil II






20:00h | EK2
M. Baldanza:
Einführung in die kleinianische Entwicklungstheorie, Teil I

18:15h | FK
A) B. Heimerl:
Burnout und die altruistische Abtretung: Klinik und Praxis

B) D.E. Schöne:
Einschlafreaktionen in psychoanalytischen Behandlungen
Vorstellung einer Fallvignette


20:00h | FK
A) KTS-PA: A. Lederer
B) KTS-TP: G. Citron
C) KTS-TP: D.E. Schöne
D) KTS-TP: M. Alpermann fällt aus


20:30h-22:00h | Seminare im Lehrverbund - BPI
E. Hinze: Besonderheiten und Probleme in der Behandlung von alten Menschen
Ort: BPI, Körnerstr. 11, 10785 Berlin

Donnerstag, 26.04.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
B. Heimerl: Das Junktim von Forschen und Heilen in der Psychoanalyse II

Samstag, 28.04.2018


10:00h | Seminar im Entspannungsverfahren
B. Dietrich:
Autogenes Training III/IV (10:00h-17:00h)
(vor allem für ärztliche Weiterbildungskandidaten)
Voraussetzung zur Teilnahme ist eine Anmeldung unter: info@kbt-dietrich.de

Sonntag, 29.04.2018


10:00h | Seminar im Entspannungsverfahren
B. Dietrich:
Autogenes Training IV/IV (10:00h-17:00h)
(vor allem für ärztliche Weiterbildungskandidaten)
Voraussetzung zur Teilnahme ist eine Anmeldung unter: info@kbt-dietrich.de

Montag, 30.04.2018


Brückentag zum 1. Mai - keine Veranstaltungen

Mittwoch, 02.05.2018



18:15h | EK1
J. Kleinschmidt:
Psychosomatische Krankheitsmodelle

18:15h | EK2+PsGV
Á. Llorca:
Techniken der TP, Teil II:
Arbeitsbündnis und Problemaktivierung

18:15h | FK
A) M. Balz:
Wie eine Fliege im Spinnennetz? Befreiungsmöglichkeiten. Von der Zumutung mancher Übertragungen für die Persönlichkeitsstruktur mancher Therapeuten

B) M. Burkard:
Steiner: Orte des psychischen Rückzugs


20:00h | EK1
W. Brüggen:
Vorlesung zur Einführung in die Psychoanalyse Freuds, Teil II

20:00h | EK2
M. Baldanza:
Einführung in die kleinianische Entwicklungstheorie, Teil II

20:00h | FK
A) KTS-PA: R. Eschmann
B) KTS-TP: M. Burkard
C) KTS-TP: Á. Llorca
D) KTS-TP: J. Kleinschmidt


Donnerstag, 03.05.2018


19:00h!! | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin

St. Rupprecht: Grundlagen der Gruppenpsychotherapie / dynamische Administration von Gruppen - Kurze Einführung und Arbeit an mitgebrachten Vignetten aus Klinik und Praxis

20:15h | DPG-Institut am BIPP
R. Eschmann: Anamneseseminar

Samstag, 05.05.2018


10:00h-13:00h | Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
R. Sannwald: Außergewöhnliche Familienkonstellationen

10:00h | Repetitorium
Eva Suerbaum:
4-tägiges Repetitorium zur Vorbereitung auf die schriftliche Staatsprüfung orientiert am Gegenstandskatalog des IMPP mit Prüfungsfragen. Block I, Teil 1.
Das Repetitorium dient zur Vorbereitung auf den schriftlichen Teil der staatlichen Prüfung nach dem Psychotherapeutengesetz. Der Inhalt ist am Gegenstandskatalog des Instituts für medizinische und pharmazeutische Prüfungsfragen (IMPP) orientiert. An insgesamt 4 Tagen werden die Themenbereiche Verhaltenstherapie, analytisch begründete Verfahren, Diagnostik, ICD-10-Diagnosen, medizinische und pharmakologische Grundkenntnisse, Psychotherapieforschung, Qualitätssicherung, Berufsethik und Berufsrecht behandelt und mit Hilfe von Prüfungsfragen aus früheren Prüfungen vertieft.
Termine: 05./06.05.2018 und 26./27.05.2018, jeweils von 10:00 – 17:00 Uhr.
Um Voranmeldung wird gebeten unter: E.Suerbaum@web.de

Sonntag, 06.05.2018


9:00h | Balintgruppe bei M. Gambaroff
Feste Gruppe, Termine wie in der Gruppe vereinbart.
Neueinsteigern informieren sich bei Frau Quandt im Sekretariat des BIPP
Termine 2018: 17. Februar / 3. März / 14. April / 6. Mai (jeweils ab 9 h)

10:00h | Repetitorium
Eva Suerbaum:
4-tägiges Repetitorium zur Vorbereitung auf die schriftliche Staatsprüfung orientiert am Gegenstandskatalog des IMPP mit Prüfungsfragen. Block I, Teil 2.
Termine: 05./06.05.2018 und 26./27.05.2018, jeweils von 10:00 – 17:00 Uhr.
Um Voranmeldung wird gebeten unter: E.Suerbaum@web.de

Montag, 07.05.2018



20:15h | EK1
A. Gregor:
Spezielle Neurosenlehre: Konzepte der Hysterie, Teil I

20:15h | EK2
W. Menke:
Übertragung-Gegenübertragung.
Teil I

20:15h | FK
A) M. Abendroth/ P. Theiss-Abendroth:
Trauma und Psychose

B) fällt aus aufgrund mangelnder Anmeldungen: G. Citron/ B. Heimerl:
Literaturseminar Reihe: Neue Autor*innen
Rosine J. Perelberg: Murdered Father, Dead Father- Revisiting the Oedipus Complex (Routledge 2015)
Verbindliche Anmeldung zum Seminar unter drbernd.heimerl@t-online.de


Mittwoch, 09.05.2018



18:15h | EK1+PsGV
R. Mahdavi:
Spezielle Neurosenlehre Freuds: Depression, Teil I

18:15h | EK2
W. Menke:
Übertragung-Gegenübertragung.
Teil II Semniar fällt aus

18:15h | FK
A) B. Heimerl:
VL Freud: Die Traumdeutung (8. Aufl. 1929) Semniar fällt aus


B) K. Hahn:
Darstellung einer psychoanalytischen Behandlung anhand von Träumen


20:00h | EK1
A. Gregor:
Spezielle Neurosenlehre: Konzepte der Hysterie, Teil II

20:00h | EK2+PsGV
W. Menke:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel
Semniar fällt aus

20:00h | FK
A) KTS-PA: B. Heimerl
B) KTS-PA: C. Thiele
C) KTS-TP: A. Laubmann
D) KTS-TP: K. Hahn


Freitag, 11.05.- Sonntag, 13.05.2018 Pfingstferien


Montag, 14.05.2018



20:15h | EK1+PsGV
R. Mahdavi:
Spezielle Neurosenlehre Freuds: Depression, Teil II

20:15h | EK2
M. Alpermann:
Objektbeziehungstheorie. Teil I

20:15h | FK
A) G. Abl:
Otto Fenichel: Der Polyhistoriker der Frühgeschichte der Psychoanalyse, Teil I

B) C. Braun:
Literaturseminar: Ermann: Die Übertragung als Matrix der Traumgenerierung (2005) Teil I


Mittwoch, 16.05.2018



18:15h | EK1
H. Wiesweg:
Abwehr und Widerstand, Teil I

18:15h | EK2
M. Alpermann:
Objektbeziehungstheorie. Teil II

18:15h | FK
A) G. Abl:
Otto Fenichel: Der Polyhistoriker der Frühgeschichte der Psychoanalyse, Teil II

B) C. Braun:
Literaturseminar: Ermann: Die Übertragung als Matrix der Traumgenerierung (2005) Teil II


20:00h | EK1+PsGV
G. Citron:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | EK2+PsGV
M. Alpermann:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | FK
A) KTS-PA: K. Hahn
B) KTS-PA: M. Burkard
C) KTS-TP: N. Gogolin
D) KTS-TP: M. Stumvoll


Donnerstag, 17.05.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
H.C. Deter: KTS I

Freitag, 18.05.2018


20:15h-21:45h | Seminare im Lehrverbund - AAI
H. Reinhardt-Bork: Einführung in die analytische und tiefenpsychologisch-fundierte Gruppentherapie, Teil II
AAI, Neue Kantstraße 4, 14057 Berlin

Seminar wurde vom 28.5. vorverlegt auf den heutigen Abend


Montag, 21.05.2018 Pfingstmontag


Mittwoch, 23.05.2018



18:15h | EK1
H. Wiesweg:
Abwehr und Widerstand, Teil II

18:15h | EK2
M. Balz:
Behandlungstechnik: Umgang mit Schamkonflikten

18:15h | FK
A) C. Scheelhaase:
Das neue Patientenrechtsgesetz und dessen Implikationen für die psychotherapeutische Praxis

B) R. Eschmann:
Das Mentalisierungskonzept Fonagys, Teil I



20:00h | EK1+PsGV
H. Wiesweg
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | EK2+PsGV
M. Englisch:
Die Kunst des Anfangs: Einblicke in erste psychoanalytische Begegnungen.

20:00h | FK
A) KTS-PA: Á. Llorca
B) KTS-TP: P. Mindel-Scholl
C) KTS-TP: B. Heimerl
D) KTS-TP: A. Heußer


Donnerstag, 24.05.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
H.C. Deter: KTS II

19:00h!! | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin

E. Geng, B. Bergander: Einkommen und Auskommen – Behandlung – Struktur - Einkommen in der FA Praxis Psychosomatische Medizin
Wie kann ich eine eigene psychosomatische Praxis in der Niederlassung auskömmlich strukturieren?

Samstag, 26.05.2018


10:00h | EK+FK
R. Eschmann/ B. Kowalenko/C. Thiele
Die verschiedenen Behandlungsansätze in der PA
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.

10:00h | Repetitorium
Eva Suerbaum:
4-tägiges Repetitorium zur Vorbereitung auf die schriftliche Staatsprüfung orientiert am Gegenstandskatalog des IMPP mit Prüfungsfragen. Block II, Teil 1.
Um Voranmeldung wird gebeten unter: E.Suerbaum@web.de

Sonntag, 27.05.2018


10:00h | Repetitorium
Eva Suerbaum:
[FK] 4-tägiges Repetitorium zur Vorbereitung auf die schriftliche Staatsprüfung orientiert am Gegenstandskatalog des IMPP mit Prüfungsfragen. Block II, Teil 2.
Um Voranmeldung wird gebeten unter: E.Suerbaum@web.de

Montag, 28.05.2018



20:15h | EK1
G. Citron:
Spezielle Neurosenlehre: Angst, Teil I

20:15h | EK2+PsGV
P. Mindel-Scholl:
Intersubjektivität in der Psychoanalyse, Teil I

20:15h | FK
A) I. Berkel:
Lektüreseminar freudsche Theorie: „Der kleine Hans“ Teil I

B) M. Englisch:
Hysterie – Klassische und neuere Ansätze, Teil I


20:15h-21:45h | Seminare im Lehrverbund - AAI
Seminar wurde auf den 18.05. vorverlegt und fällt am heutigen Abend aus: H. Reinhardt-Bork: Einführung in die analytische und tiefenpsychologisch-fundierte Gruppentherapie, Teil II
AAI, Neue Kantstraße 4, 14057 Berlin

Dienstag, 29.05.2018


20:15h | Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
R. Sannwald: Technik der Jugendlichenpsychotherapie/strukturelle Störungen


Mittwoch, 30.05.2018



18:15h | EK1
G. Citron:
Spezielle Neurosenlehre: Angst, Teil II







20:00h | EK1+PsGV
A. Laubmann:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

18:15h | EK2+PsGV
P. Mindel-Scholl:
Intersubjektivität in der Psychoanalyse, Teil II







20:00h | EK2+PsGV
Á. Llorca:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

18:15h | FK
A) I. Berkel:
Lektüreseminar freudsche Theorie: „Der kleine Hans“ Teil II

B) R. Eschmann:
Das Mentalisierungskonzept Fonagys, Teil II



20:00h | FK
A) KTS-PA: P. Mindel-Scholl
B) KTS-TP: M. Englisch
C) KTS-TP: R. Mahdavi
D) KTS-TP: S. Füllkrug


Samstag, 02.06.2018


10:00h | EK+FK
V. Altrichter:
Vorislamische Religionen und ihre Einflüsse auf den Koran und die Geschichte der Kaaba (3 Std.)
Wie hat sich der Islam in den ersten Jahrhunderten mit den in seinem Einflußbereich vorherrschenden pantheistischen und polytheistischen Strömungen sowie mit den bereits etablierten monotheistischen Religionen (Judentum und Christentum) im arabischen Raum auseinandergesetzt und wie konnte sich Mohammed siegreich behaupten. Wie wurde zum Beispiel aus der von allen Stämmen verehrten, mächtigen Schwarzen Göttin das größte Heiligtum des Islam, nämlich die Kaaba? Welche verdrängten, ja tabuisierten früheren, auch mutterkultischen Traditionen haben sich bis heute in Kulten, Riten, Gebräuchen und Geboten im Islam erhalten? Mit einem mythen- und bewußtseinsanalytischen Ansatz sowie einer sozial-psychologischen Annäherung aus westlicher Sicht soll diesen Fragen nachgegangen werden.
(Seminar wurde vom 14.4. auf das heutige Wochenende gelegt)

12:45h | AG Malerei und Psychoanalyse im BIPP
D. E. Schöne, R. Eschmann:
„Max Beckmann“ - Ausstellungsführung im Museum Barberini
Die scharfkantigen, mitunter schwarz konturierten, häufig quälend schmerzhaften Szenerien in den Bildern Max Beckmanns (1884-1950) wollen wir vor dem Hintergrund seiner Biografie aus einer psychoanalytischen Perspektive betrachten. Beckmanns kindliche Grunderfahrungen der Heimatlosigkeit , des „namenlosen Alleinseins“ , die sich in Exilierung und Krieg wiederholt haben, sowie sein unbedingter Wunsch in der Welt als Großer, durch die Kraft der bedingungslosen Liebe einer Frau zu bestehen, sind mögliche psychoanalytische Verstehenszugänge. 1943, in großer Bedrängnis, im von den Nazis besetzten Amsterdam, gibt uns Max Beckmann einen seiner seltenen Einblicke in sein Selbsterleben:
„Auf der Suche nach der Heimat, aber er hatte sein Daheim auf dem Wege verloren – so sterben alle wahrhaft großen Könige des Lebens.“
Treffpunkt um 12:45 Uhr im Foyer des Museums Barberini, Potsdam. Kosten: 12 € pro Person.
Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Teilnehmer begrenzt. Anmeldung im Sekretariat des BIPP.
Zertifizierung ist beantragt

Montag, 04.06.2018



20:15h | EK1
R. Eschmann:
Was ist klassische Analyse?

20:15h | EK2
M. Alpermann:
‘Der kompetente Säugling‘ – neuere präverbale Entwicklungstheorien,
Teil I



20:15h | FK
A) J. Parverdian:
Handhabung der Liebesübertragung, Teil I

B) M. Englisch:
Hysterie – Klassische und neuere Ansätze, Teil II




Dienstag, 05.06.2018


20:15h | Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
A. Stock: Jugendhilfeinterventionen nach SGB V und SG VIII

Mittwoch, 06.06.2018



18:15h | EK1
Á. Llorca:
Allgemeine Krankheitslehre: Struktur, Konflikt und Traumamodell in der tfP

18:15h | EK2
M. Alpermann:
‘Der kompetente Säugling‘ – neuere präverbale Entwicklungstheorien,
Teil II

18:15h | FK
A) J. Parverdian:
Handhabung der Liebesübertragung, Teil II

B) W. Brüggen
Neues Thema: Literaturseminar Freud: „Konstruktionen in der Analyse“ (1937), Teil I
(anstatt "Abstinenz, Versagung und die Arbeit in der Übertragung")




20:00h | EK1+PsGV
T. Majic:
Psychosomatische Differentialdiagnostik

20:00h | EK2+PsGV
M. Englisch:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | FK
A) KTS-PA: M. Alpermann
B) KTS-TP: C. Erhard
C) KTS-TP: H.C. Deter
D) KTS-TP: H. Wiesweg



Donnerstag, 07.06.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
W. Brüggen: Literaturseminar II


Montag, 11.06.2018



20:15h | EK1
C. Erhard:
Freud – Topik, Teil I

20:15h | EK2+PsGV
M. Kelpin:
Psychosomatische Grundversorgung, Teil I

20:15h | FK
A) J. Parverdian:
Behandlungsfehler in der Psychotherapeutischen Praxis I

B) M. Janßen/ J. Koch
Übungsseminar zum Arbeiten in und an der Übertragung



Dienstag, 12.06.2018


20:15h | Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
U. Ratzeburg: Technik der Kinderpsychotherapie/strukturelle Störungen

Mittwoch, 13.06.2018



18:15h | EK1
C. Erhard:
Freud – Topik, Teil II

18:15h | EK2+PsGV
M. Kelpin:
Psychosomatische Grundversorgung, Teil II

18:15h | FK
A) J. Parverdian:
Behandlungsfehler in der Psychotherapeutischen Praxis II

B) W. Brüggen
Neues Thema: Literaturseminar Freud: „Konstruktionen in der Analyse“ (1937), Teil II
(anstatt "Abstinenz, Versagung und die Arbeit in der Übertragung")




20:00h | EK1+PsGV
B. Schaper:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel


20:00h | EK2+PsGV
D.E. Schöne:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel


20:00h | FK
A) KTS-PA: M. Englisch
B) KTS-PA: U. Ratzeburg
C) KTS-TP: G. Schoener
D) KTS-TP: B. Kowalenko


Donnerstag, 14.06.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
Kandidatentreffen
(Termin wurde vom 31.5. auf diesen Termin verlegt)

19:00h!! | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin

H.C. Deter, H. Menke: Die supportive Psychotherapie bei körperlich Kranken – eine oft notwendige therapeutische Massnahme

Samstag, 16.06.2018


10:00h | EK+FK
H. Wiesweg/ Á. Llorca/ B. Schaper
Die verschiedenen Behandlungsansätze in der TP
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.


Montag, 18.06.2018



20:15h | EK1
H. Wiesweg:
Freud: Behandlungstechnische Schriften, Teil I

20:15h | EK2
C. Thiele:
Einführung in die Selbstpsychologie nach H. Kohut, Teil I




20:15h | FK
A) R. Sannwald:
PT bei strukturgestörten Patienten (Clarkin, Yeomans, Kernberg)

B) C. Braun:
Literaturseminar zum Konzept der Gegenübertragung M. Little und A. Reich, Teil I



Dienstag, 19.06.2018


20:15h | Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
A. Stock: Kindeswohlgefährdung

Mittwoch, 20.06.2018



18:15h | EK1+PsGV
C. Rommel:
Krankheitslehre: Erkennen und behandeln psychotischer Krisen


18:15h | EK2
C. Thiele:
Einführung in die Selbstpsychologie nach H. Kohut, Teil II


18:15h | FK
A) K. Hahn:
Arbeitsstörungen

B) C. Braun:
Literaturseminar zum Konzept der Gegenübertragung M. Little und A. Reich, Teil II






20:00h | EK1
H. Wiesweg:
Freud: Behandlungstechnische Schriften, Teil II

20:00h | EK2+PsGV
A. Gregor:
Einführung in die Psychotraumatologie


20:00h | FK
A) KTS-PA: M. Balz
B) KTS-TP: T.D. Schneider
C) KTS-TP: J. Parverdian
D) KTS-TP: C. Braun


Donnerstag, 21.06.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
Kandidaten- und Funktionsträgertreffen
(Termin wurde vom 14.6. auf diesen Termin verlegt)

Samstag, 23.06.2018


10:00h | EK+FK
M. Burkard/ C. Erhard/ P. Mindel-Scholl
Die verschiedenen Behandlungsansätze in der TP
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.


Montag, 25.06.2018



20:15h | EK1
D.E. Schöne:
Einführung in ethische Fragen psychodynamischer therapeutischer Praxis, Teil I

20:15h | EK2+PsGV
M. Burkard:
Diagnose und Therapie schwerer Persönlichkeitsstörungen, Teil I


20:15h | FK
A) B. Heimerl:
VL Psychoanalytisches Verstehen und Erklären: von der Kausalerklärung zum Sinnverstehen

B) A. Fink:
Strukturbezogene PT nach Rudolf




Dienstag, 26.06.2018


20:15h | Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
A. Stoever: Suizidalität im Kindes- und Jugendalter

Mittwoch, 27.06.2018



18:15h | EK1
D.E. Schöne:
Einführung in ethische Fragen psychodynamischer therapeutischer Praxis, Teil II

18:15h | EK2+PsVG
M. Burkard:
Diagnose und Therapie schwerer Persönlichkeitsstörungen, Teil II

18:15h | FK
A) W. Brüggen:
Beendigung von Psychoanalysen und tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapien, Teil I

B) A. Born/ C. Braun:
Geschichte der Psychoanalyse, Teil I
(Teil II folgt in einem späteren Semester)


20:00h | EK1+PsGV
C. Maiss:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | EK2+PsGV
K. Hahn:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | FK
A) KTS-PA: A. Laubmann
B) KTS-PA: W. Brüggen
C) KTS-TP: C. Thiele
D) KTS-TP: C. Scheelhasse


Donnerstag, 28.06.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
B. Heimerl: KTS I

Samstag, 30.06.2018


10:00h | EK+FK
W. Menke/ B. Heimerl/ K. Hahn
Die verschiedenen Behandlungsansätze in der PA
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.

10:00h | Seminare im Zweitverfahren
Maria Schnell:
Einführung in die Klinische Hypnose/ Hypnotherapie II, Teil I (10:00h-17:30h)
Hypnose ist ein traditionelles Verfahren, das in vielen Kulturen für Heilzwecke verwendet wird. Gleichzeitig ist es eine moderne Heilmethode, die wissenschaftlich gut untersucht ist.
Klinische Hypnose/ Hypnotherapie wurde vor allem durch die innovativen Entwicklungen und Anwendungen des amerikanischen Psychiaters Milton H. Erickson erweitert und geht über das Stadium von Entspannungsinduktion und Suggestionsbehandlung weit hinaus. Moderne Hypnose gilt als ressourcenorientierter Ansatz, der es PatientInnen erlaubt, körperlichen Symptomen und psychischen Problemen mit positiven Erfahrungen und eigenen Bewältigungskompetenzen zu begegnen.
Hypnotherapie ist gekennzeichnet durch eine flexible Nutzung verschiedener Ebenen der Informationsverarbeitung, wobei unwillkürliche Prozesse, z.B. intuitive, ganzheitliche und bildhafte Reaktionen in der Trance (Trancephänomene) aktiviert und für die Therapie genutzt werden. Die Kommunikation mit dem Unbewussten als einer inneren Instanz (Therapeutisches Tertium) ermöglicht ein Verstehen und Verändern der Symptomatik. Unbewusste Ressourcen, z.B. als Imaginationen oder innere Teile (Ego-States) werden somit zur Problemlösung und zur Unterbrechung dysfunktionaler Muster, letztendlich zur Veränderung des Selbst verwendet.
Als erfahrungsorientierte Therapieform bezieht Hypnotherapie körperliche und seelische Prozesse ein und kann damit als Brücke zwischen Körper und Seele verstanden werden.
Das Arbeiten mit Hypnose impliziert den Umgang mit einer besonderen, intensiven Form der therapeutischen Beziehung und ist damit mehr als eine therapeutische Strategie.
Moderne Hypnotherapie stützt sich auf allgemeinpsychologische Erkenntnisse und setzt therapeutische Kompetenz voraus.
Die Wirksamkeit klinischer Hypnose ist bei vielen unterschiedlichen Krankheitsbildern, Verhaltensstörungen und medizinischen Problemen nachgewiesen, z.B. Schmerzlinderung, Auflösung von Ängsten, Bewältigung von Traumata, Psychosomatischen Symptomen und Behandlung von Sucht.
Hypnotherapie ist seit 2006 als wissenschaftliches Verfahren (für bestimmte Indikationsbereiche) anerkannt. Klinische Hypnose nach Milton Erickson ist als Zusatzverfahren mit vielen Therapierichtungen kombinierbar.

Sonntag, 01.07.2018


10:00h | Seminar im Zweitverfahren
Maria Schnell:
Einführung in die Klinische Hypnose/ Hypnotherapie II, Teil II (10:00h-17:30h)
Das Seminar Klinische Hypnose/ Hypnotherapie I findet voraussichtlich im Wintersemester 2018/19 statt.


Montag, 02.07.2018



20:15h | EK1
R. Sannwald:
Freudsche Triebtheorie anhand der ‚Drei Abhandlungen‘, Teil I

20:15h | EK2
J. Parverdian:
Konzepte szenischen Verstehens nach Argelander bei der Anamnesenerhebung

20:15h | FK
A) K. Brenner/ C. Scheelhaase:
Literaturseminar: „Formulierungen über die zwei Prinzipien seelischen Geschehens“ (Freud 1911)

B) C. Kuhlmann:
Anna Freud: Leben und Werk, Teil II
(Fortsetzung von Teil I aus dem WS2017/18)


Dienstag, 03.07.2018


20:15h | Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie
S. Winter: Sozialverhaltensstörungen


Mittwoch, 04.07.2018



18:15h | EK1
R. Sannwald:
Freudsche Triebtheorie anhand der ‚Drei Abhandlungen‘, Teil II

18:15h | EK2
C. Maiss:
Einführung in die Deutungskunst

18:15h | FK
A) W. Brüggen:
Beendigung von Psychoanalysen und tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapien, Teil II

B) B. Heimerl:
Literaturseminar Freud: Die Traumdeutung (8. Aufl. 1929)


20:00h | EK+FK
Semesterabschluss für alle Kandidaten


Donnerstag, 05.07.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
B. Heimerl: KTS II


Samstag, 14.07.2018


10:00h | Zweitverfahren
R. Sannwald: 1.3. Kurs: Imagination und Regression (Katathym Imaginative Psychotherapie als Zweitverfahren) Teil I

In diesem Kurs soll der Umgang mit regressiven Prozessen in der Imagination erlernt und geübt werden. Dazu wird zunächst die von Günther Horn erarbeitete Methode der abgestuften Altersregression vorgestellt, die es den KursteilnehmerInnen ermöglicht, in der Selbsterfahrung wieder mit eigenem kindlichem Erleben in Kontakt zu kommen. Dies verbessert die Einfühlung in konflikthaftes Erleben von Kindern und Jugendlichen als Patienten und auch in Kindheitskonflikte erwachsener Patienten. Das Verfahren wird demonstriert und im Dreiersetting geübt. Weitere Lernziele sind das Einüben von Kontaktaufnahme, Gesprächsführung und therapeutischer Haltung in der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen sowie die Besonderheiten der Interventionstechnik in der Arbeit mit denselben. Grundzüge der Entwicklungs- und Persönlichkeitsdiagnostik bei Kindern und Jugendlichen werden erläutert.
Empfohlene Literatur: Horn, G., Sannwald, R. und Wienand, F. (2006): Katathym Imaginative Psychotherapie mit Kindern und Jugendlichen. Reinhardt, München.- Kottje-Birnbacher, L.; Sachsse, U.; Wilke, E. (2010): Psychotherapie mit Imaginationen. Huber Verlag Bern.
Dieser Kurs schließt an die Kurse 1.1. und 1.2. an.
Zeit: Samstag, der 14.07.2018 und Sonntag, der 15.07.2018 jeweils von 10.00 bis 18.00.

Sonntag, 15.07.2018


10:00h | Zweitverfahren
R. Sannwald: 1.3. Kurs: Imagination und Regression (Katathym Imaginative Psychotherapie als Zweitverfahren) Teil II



















powered by editus® 4.1.5 | letzte Änderungen: 22.5.2018





Semesterzeiten:
Sommersemester 2018:
07.03.2018 - 04.07.2018

Abkürzungen:
EK1/EK2:
Einführungskurs 1. Semester
Einführungskurs 2. Semester
FK:
Fortgeschrittenenkurs
PsGV:
für Teilnehmer der Weiterbildung Psychosomatische Grundversorgung