BIPP



Terminübersicht aller Veranstaltungen


Wir freuen uns, Sie zum Wintersemester am 19.09.2018 begrüßen zu dürfen.

Das kommentierte Curriculum mit allen Veranstaltungen des BIPP und dem ergänzenden Vorlesungsangebot des DPG-Instituts (immer donnerstags) steht Ihnen hier als Download zur Verfügung:



Bitte beachten Sie, dass Sie sich hier auf der Homepage jederzeit & aktuell über Änderungen und Terminausfälle informieren können.




Wintersemester 2018/2019


Mittwoch, 19.09.2018



18:15h | EK1
-/-

18:15h | EK2+PsGV
M. Englisch: Die Kunst des Anfangs: Einblicke in erste psychoanalytische Begegnungen.

18:15h | FK
A) W. Brüggen: Der Ödipuskomplex von Freud über Loewald, Lacan bis Ogden, Teil I

B) R. Sannwald: Einführung in die übertragungszentrierte Psychotherapie von O.F. Kernberg, Teil I


20:00h | Semestereröffnungsveranstaltung
Semestereinführung für alle Kandidaten


Donnerstag, 20.09.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
H. Wiesweg: KTS I

Samstag, 22.09.2018


10:00h | EK+FK
Die Veranstaltung "Vergleichenden Behandlungsansätze TP" fällt aus.


Montag, 24.09.2018



20:15h | EK1
A. Born, G. Citron, A. Heußer:
Studieneinführung: Die Struktur
und der Ausbildungsrahmen
des BIPP und des DPG-Instituts am BIPP.

20:15h | EK2
K. Hahn: Antragstellung und Gutachterverfahren.

20:15h | FK
A) W. Brüggen: Der Ödipuskomplex von Freud über Loewald, Lacan bis Ogden. Teil II
Seminar fällt an diesem Abend aus und wird am 5.11.2018 nachgeholt.

B) R. Sannwald: Einführung in die übertragungszentrierte Psychotherapie von O.F. Kernberg. Teil II


Mittwoch, 26.09.2018



18:15h | EK1
-/-


18:15h | EK2
-/-

18:15h | FK
-/-


20:00h | EK+FK
Begrüßungsveranstaltung für alle AusbildungskandidatInnen im BIPP zur Einstimmung in das neue Semester.
Einführung in die Psychoanalyse:

I am not your negro (US 2016, 90 min)
Der Dokumentarfilm von R. Peck erzählt auf der Grundlage des Textes von James Baldwin "Remember this House" die Geschichte der Repräsentation von Afro-Amerikanern in der US-Kulturgeschichte und der Bürgerrechtsbewegung. In einer Erweiterung des literarischen Textes spannt der Film den Bogen bis in die Jetztzeit: in der er dem weißen Rassismus in der amerikanischen Gesellschaft bis in die Gegenwart nachspürt. Die eigentliche Frage, die sich Baldwin stellt und der im Dokumentarfilm erzählt wird ist: "Was passiert mit diesem Land?“.
Wir, die Film AG am BIPP, haben aufgrund der aktuellen beängstigenden Ereignissen im gemeinsamen Zusammenleben in Deutschland und den zunehmend menschenverachtenden Äußerungen im öffentlichen Diskurs beschlossen einen Dokumentarfilm über die historisch-kulturelle Dimension des Rassimus zu zeigen.
Der Begrüßungsfilm ist ein kleiner Beitrag zu der Frage "Was passiert mit diesem Land?"
Gertrud Citron, Carola Erhard, Bernd Heimerl und Angeles Llorca (Film AG am BIPP)


Donnerstag, 27.09.2018


-/-


Samstag, 29.09. - Sonntag, 7.10. keine Veranstaltungen


Montag, 08.10.2018



20:15h | EK1
T. Majić: Psychosomatische Differentialdiagnostik.

20:15h | EK2+PsGV
J. Kleinschmidt: Psychosomatik des Schmerzes.

20:15h | FK
A) G. Abl: Suizidalität - aus der Perspektive klassischer und neuerer Theorien.

B) K. Gosch: Die tagesklinische Behandlung.


Mittwoch, 10.10.2018



18:15h | EK1
W. Menke: Die Geschichte des BIPP.

18:15h | EK2+PsGV
A. Gregor: Narzisstische Störungen. Teil I

18:15h | FK
A) C. Braun: Wirkfaktoren in der Psychotherapie und der Psychoanalyse.

B) R. Eschmann: Konzepte der frühen Triangulierung an einem Fallbeispiel.


20:00h | EK1
R. Eschmann: Einführung in die kulturtheoretischen Schriften Freuds.

20:00h | EK2
K. Hahn: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel.

20:00h | FK
KTS-PA: W. Menke
KTS-TP: C. Braun
KTS-TP: S. Füllkrug
KTS-TP: N. Gogolin


Donnerstag, 11.10.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
B. Heimerl: Das Junktim von Forschen und Heilen in der Psychoanalyse II
Das Freud'sche Junktim (1927) vom Heilen und Forschen besagt, daß Heilen und Forschen in der Durchführung von Psychoanalysen untrennbar miteinander verbunden sind und immer ausdrücklich auch interdisziplinär orientiert ist.
"In der Psychoanalyse bestand von Anfang an ein Junktim zwischen Heilen und Forschen, die Erkenntnis brachte den Erfolg, man konnte nicht behandeln, ohne etwas Neues zu erfahren, man gewann keine Aufklärung, ohne ihre wohltätige Wirkung zu erleben. Unser analytisches Verfahren ist das Einzige, bei dem dies kostbare Zusammentreffen gewahrt bleibt. Nur wenn wir analytische Seelsorge betreiben, vertiefen wir unsere eben dämmernde Einsicht in das menschliche Seelenleben. Diese Aussicht auf wissenschaftlichen Gewinn war der vornehmste, erfreulichste Zug der analytischen Arbeit." (Freud 1927, GW 14, S. 293 im Nachwort zur Laienanalyse).
In gemeinsamer Diskussion soll ein psychoanalytisches Forschungsthema erarbeitet, interdisziplinär beleuchtet und anschließend in einem Sammelband veröffentlicht werden.
Der erste Teil der Veranstaltung dient als Einführung und Diskussion in das Projekt. Der zweite Teil der Veranstaltung soll der Themenfindung dienen. Ein denkbares Thema wäre „Psychoanalyse und Politik“ (u.a. den Briefwechsel Freud /Einstein 1932, Marcuse 1968, Richter 2003). Die Veranstaltung ist als kontinuierliche DPG- Veranstaltung konzipiert und soll als geschlossene Gruppe stattfinden.
Bei Interesse bitte im Vorfeld bei Herrn Heimerl melden drbernd.heimerl@t-online.de


Samstag, 13.10.2018


10:00h | EK+FK
B. Kowalenko, A. Laubmann, H. Wiesweg: Die verschiedenen Behandlungsansätze in der PA.
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.


Montag, 15.10.2018



20:15h | EK1
W. Brüggen:
Vorlesung zur Einführung in die Psychoanalyse Freuds. Teil I

20:15h | EK2
C. Thiele: Einführung in die Selbstpsychologie nach H. Kohut. Teil I

20:15h | FK
A) A. Lederer:
Weibliche Perversionen. Teil I: Theorie und Filmvorführung

B) W. Menke:
Intersubjektive Fragen der Behandlungstechnik.


Mittwoch, 17.10.2018



18:15h | EK1
R. Eschmann: Was ist klassische Analyse?

18:15h | EK2
C. Thiele: Einführung in die Selbstpsychologie nach H. Kohut. Teil II

18:15h | FK
A) A. Lederer: Weibliche Perversionen, Teil II (Theorie und Filmvorführung)

B) R. Sannwald: Psychosomatik der entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darmtraktes.


20:00h | EK1
W. Brüggen: Vorlesung zur Einführung in die Psychoanalyse Freuds. Teil II

20:00h | EK2
A. Gregor: Narzisstische Störungen. Teil II

20:00h | FK
KTS-PA: A. Lederer
KTS-PA: B. Kowalenko
KTS-TP: A. Heußer
KTS-TP: U. Ratzeburg


Donnerstag, 18.10.2018


19:00h | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin
C. Thiele: Psychotherapie – (K)ein Weg für „Psychosomatische Patienten“ ?
Im Anschluss 20:30h C. Thiele, B. Bergander: Treffen aller WeiterbildungsassistententInnen mit den Dozenten zum informellen Austausch über die FA-Weiterbildung-wie gestaltet sich die theoretische WB-KOLLEGIUM FÜR PSYCHOTHERAPEUTISCHE MEDIZIN Berlin-Brandenburg e.V. (KPMB)

20:15 | DPG-Institut am BIPP
B. Heimerl: KTS I

Samstag, 20.10.2018


10:00h | Seminar im Zweitverfahren
Renate Sannwald: 1.4.-Kurs in Katathym Imaginativer Psychotherapie „KIP als Prozess“, Teil I
Schwerpunkt dieses Seminars ist die Vertiefung und Integration der in den Grundkursen erworbenen Kenntnisse. Die Motivvorgabe, die Imagination, die Nachbesprechung, die therapeutische Haltung werden als Bestandteile des therapeutischen Prozesses betrachtet. Das Verständnis der Übertragungs- und Gegenübertragungsdynamik und der Umgang mit Abwehr und Widerstand werden mit den Imaginationen erarbeitet. Neben der Erfahrung mit dem Einsatz der Motive und Interventionstechniken in den Imaginationen soll vor allem das Betrachten der impliziten emotionalen Inhalte zum Verstehen des therapeutischen Prozesses hinführen.

Sonntag, 21.10.2018


10:00h | Seminar im Zweitverfahren
Renate Sannwald: 1.4.-Kurs in Katathym Imaginativer Psychotherapie „KIP als Prozess“, Teil II
Schwerpunkt dieses Seminars ist die Vertiefung und Integration der in den Grundkursen erworbenen Kenntnisse. Die Motivvorgabe, die Imagination, die Nachbesprechung, die therapeutische Haltung werden als Bestandteile des therapeutischen Prozesses betrachtet. Das Verständnis der Übertragungs- und Gegenübertragungsdynamik und der Umgang mit Abwehr und Widerstand werden mit den Imaginationen erarbeitet. Neben der Erfahrung mit dem Einsatz der Motive und Interventionstechniken in den Imaginationen soll vor allem das Betrachten der impliziten emotionalen Inhalte zum Verstehen des therapeutischen Prozesses hinführen.

Mo. 22.10. - So. 2.11. keine Veranstaltungen, Herbstferien


Montag, 05.11.2018



20:15h | EK1
Á. Llorca: Allgemeine Krankheitslehre: Struktur, Konflikt und Traumamodell in der tfP.

20:15h | EK2+PsGV
M. Kelpin: Psychosomatische Grundversorgung. Teil I

20:15h | FK
A) W. Brüggen: Der Ödipuskomplex von Freud über Loewald, Lacan bis Ogden. Teil II

B) A. Heußer, H. Wiesweg: Behandlungsabbrüche I (TP)
Fallvorstellungen bitte anmelden unter mail@angelika-heusser.de


Mittwoch, 07.11.2018



18:15h | EK1+PsVG
M. Balz: Anamnesenerhebung. Praxisseminar – modellhafte Erstellung eines Berichts. Teil I



18:15h | EK2
NN

18:15h | FK
A) G. Citron, B. Heimerl: Literaturseminar Reihe: Neue Autor*innen. Rosine J. Perelberg: Murdered Father, Dead Father- Revisiting the Oedipus Complex (Routledge 2015), Verbindliche Anmeldung zum Seminar unter drbernd.heimerl@t-online.de

B) -/-


20:00h | EK1+PsGV
C. Rommel: Krankheitslehre: Erkennen und behandeln psychotischer Krisen.

20:00h | EK2+PsGV
M. Balz: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel

20:00h | FK
KTS-PA: B. Heimerl
KTS-TP: C. Scheelhaase
KTS-TP: K. Hahn
KTS-TP: P. Theiss-Abendroth


Donnerstag, 08.11.2018


19:00h | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin
H.-C. Deter, M. Burkard: Therapeutisches Vorgehen bei Patienten mit Persönlichkeitsstörungen in der psychosomatischen Praxis

20:15h | DPG-Institut am BIPP
B. Heimerl: KTS II


Samstag, 10.11.2018


10:00-13:00h | EK+FK
Viola Altrichter:
HARRY POTTER : ALLMACHTSPHANTASIEN UND DIE FLUCHT IN DIE MAGIE IN EINER ZEIT WACHSENDER OHNMACHT
Der Boom, den dieser Mythos über seine Literarisierung, Verfilmung und weitere Kommerzialisierung gefunden hat, war – wie hinlänglich bekannt-, überwältigend.
Worin besteht in unserem "aufgeklärten" Jahrhundert die Begeisterung für Kultur-Phänome wie Potter, "Star Wars" oder " Herr der Ringe" und wie sind sie zu erklären? Dafür müssen wir uns mittels Mythen- und Symbolanalyse möglichen Antworten nähern, denn in ihnen spiegelt sich die Entstehungsgeschichte der menschlichen Psyche wie des Bewußtseins wider.
Außerdem bietet gerade die Harry Potter Geschichte eine inhärente Darstellung autoritärer, ja faschistischer Strukturen und leitet an, sich diesen mit Klugheit, Solidarität und Alltagsstrategien zu wideretzen - Fragestellungen von hoher Aktualität.


Montag, 12.11.2018



20:15h | EK1+PsGV
R. Mahdavi: Spezielle Neurosenlehre Freuds: Depression. Teil I

20:15h | EK2+PsGV
M. Kelpin: Psychosomatische Grundversorgung. Teil II

20:15h | FK
A) C. Kuhlmann:
Einführung in Ansätze und Methode der systemischen Familientherapie für psychodynamische Psychotherapie, Anamnese und Angehörigengespräche.

B) C. Scheelhaase: Die Psychoanalytische Einfühlung.


Mittwoch, 14.11.2018



18:15h | EK1+PsGV
R. Mahdavi: Spezielle Neurosenlehre Freuds: Depression. Teil II












20:00h | EK1
M. Balz: Anamnesenerhebung. Praxisseminar – modellhafte Erstellung eines Berichts. Teil II

18:15h | EK2+PsGV
M. Kelpin: Psychosomatische Grundversorgung. Teil II - fällt an diesem Abend aus - Ausweichtermin ist der 5.11.2018












20:00h | EK2+PsGV
W. Menke: Übertragung-Gegenübertragung. Teil I

18:15h | FK
A) H. Wiesweg: Freud: Angstneurose und Neurasthenie - Zur Unterscheidung von Aktualneurosen u. Psychoneurosen bei Freud. Differentialdiagnostische Kriterien und klinische Implikationen.

B) J. Kleinschmidt
Tiefenpsychologisch fundierte Psychotherapie bei somatoformen Schmerzstörungen.



20:00h | FK
KTS-PA: H. Wiesweg
KTS-TP: A. Lederer
KTS-TP: J. Kleinschmidt
KTS-TP: M. Abendroth


Donnerstag, 15.11.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
W. Brüggen: Literaturseminar I
In diesem Seminar sollen aktuelle psychoanalytische Veröffentlichungen besprochen werden, die von den Teilnehmern ausgesucht und vorgestellt werden. Es handelt sich um die Fortsetzung einer gleichen Seminarreihe aus den vergangenen Jahren. Um einen möglichst diskursiv-seminaristischen Arbeitsstil zu ermöglichen, bei dem es weniger um die Vermittlung vorgefertigten Wissens als vielmehr um den eigenständigen und kreativen Umgang mit den bestehenden, teilweise sehr gegensätzlichen Konzepten geht, handelt es sich um eine geschlossene Gruppe, deren Mitglieder regelmäßig teilnehmen. Wer neu hinzukommen möchte, sollte sich zuvor bei Wilhelm Brüggen unter w.brueggen@t-online.de anmelden.

Samstag, 17.11.2018


10:00h | EK+FK
M. Balz, C. Erhard, A. Gregor: Die verschiedenen Behandlungsansätze in der TP
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.

Montag, 19.11.2018



20:15h | EK1+PsGV
A. Gregor: Spezielle Neurosenlehre: Konzepte der Hysterie. Teil I

20:15h | EK2
A. Born: Intersubjektivität in der Psychoanalyse. Teil I

20:15h | FK
A) M. Englisch: Gegenüber-tragungsverwicklungen als Inszenierung archaischer, sadomasochistischer Objektbeziehungen.

B) Á. Llorca: Über das schwierige Unternehmen, den Sexualtrieb einzufangen.


Mittwoch, 21.11.2018



18:15h | EK1+PsGV
A. Gregor: Spezielle Neurosenlehre: Konzepte der Hysterie. Teil II

18:15h | EK2
A. Born: Intersubjektivität in der Psychoanalyse. Teil II

18:15h | FK
A) H. Wiesweg:
Literaturseminar: Heinrich Racker, "Übertragung und Gegenübertra-gung" (S. 157-171. Kopien der Texte sind bei Frau Magnor zu erhalten)

B) C. Thiele:
Die Negative Therapeutische Reaktion


20:00h | EK1+PsGV
A. Lederer: Spezielle Neurosenlehre: Zwang. Teil I

20:00h | EK2+PsGV
W. Menke: Übertragung-Gegenübertragung. Teil II

20:00h | FK
KTS-PA: C. Thiele
KTS-TP: C. Maiss
KTS-TP: C. Rommel
KTS-TP: G. Schöner


Donnerstag, 22.11.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
Kandidatentreffen

Samstag, 24.11.2018


10:00h-17:00h | Seminar im Entspannungsverfahren
B. Dietrich: Autogenes Training 1/4
Vorherige Anmeldung unter dietrichbarbara@web.de

Sonntag, 25.11.2018


10:00h-17:00h | Seminar im Entspannungsverfahren
B. Dietrich: Autogenes Training 2/4
(nur nach Anmeldung)

Montag, 26.11.2018



20:15h | EK1+PsGV
A. Lederer: Spezielle Neurosenlehre: Zwang. Teil II

20:15h | EK2
W. Brüggen: Französische Psychoanalyse: Die allgemeine Verführungstheorie Laplanches und was Lacan dazu sagen würde. Teil I

20:15h | FK
A) B. Heimerl, A. Heußer: Seminar I: Begleitendes kasuistisches Seminar/Supervision zur praktischen Tätigkeit (nach PsychTG).

B) R. Sannwald: Spezifische Fragen in der ambulanten Behandlung von Essstörungen. Teil I


Mittwoch, 28.11.2018



18:15h | EK+FK
Kandidatenversammlung für alle Aus- und Weiterbildungskandidaten des BIPP


20:00h | EK1
H. Wiesweg: Abwehr und Widerstand, Teil I

20:00h | EK2
W. Brüggen: Französische Psychoanalyse: Die allgemeine Verführungstheorie Laplanches und was Lacan dazu sagen würde. Teil II

20:00h | FK
KTS-PA: G. Schoener
KTS-PA: B. Schaper
KTS-TP: M. Baldanza
KTS-TP: A. Laubmann


Donnerstag, 29.11.2018


19:00h | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin
Paul Janssen: Zur Geschichte der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie in West- und Ostdeutschland. Anschließend Möglichkeit zur Diskussion.
Moderation: P. Vogelsänger (Ost*1959) und B. Bergander (West*1958)
Bitte melden sie sich unter Fax 030 31565416 oder geschaeftsstelle@bpm-ev.de an
In Kooperation mit Berufsverband der Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (BPM) e.V.

20:15h | DPG-Institut am BIPP
W. Brüggen: KTS I

Samstag, 01.12.2018


10:00h-17:00h | Seminar im Entspannungsverfahren
B. Dietrich: Autogenes Training 3/4
(nur nach Anmeldung)

Sonntag, 02.12.2018


10:00h-17:00h | Seminar im Entspannungsverfahren
B. Dietrich: Autogenes Training 4/4
(nur nach Anmeldung)

Montag, 03.12.2018



20:15h | EK1+PsGV
W. Brüggen: Allgemeine Krankheitslehre Freuds. Teil I

20:15h | EK2+PsGV
M. Burkard: Diagnose und Therapie schwerer Persönlichkeitsstörungen. Teil I: Diagnose

20:15h | FK
A) B. Heimerl, A. Heußer: Seminar II: Begleitendes kasuistisches Seminar/Supervision zur praktischen Tätigkeit (nach PsychTG).

B) R. Sannwald:
Spezifische Fragen in der ambulanten Behandlung von Essstörungen. Teil II


Mittwoch, 05.12.2018



18:15h | EK1
H. Wiesweg:
Abwehr und Widerstand. Teil II

18:15h | EK2+PsGV
M. Burkard: Diagnose und Therapie schwerer Persönlichkeitsstörungen. Teil II: Therapie

18:15h | FK
A) K. Hahn: Suizidalität unter besonderer Berücksichtigung der weiblichen Identitätsentwicklung, Teil I

B) R. Mahdavi/ D.E. Schöne: Freudlektüre: Trauer und Melancholie.


20:00h | EK1+PsGV
W. Brüggen: Allgemeine Krankheitslehre Freuds. Teil II

20:00h | EK2+PsGV
M. Burkard: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel.

20:00h | FK
KTS-PA: C. Maiss
KTS-TP: D.E. Schöne
KTS-TP: R. Mahdavi
KTS-TP: B. Heimerl


Donnerstag, 06.12.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
R. Eschmann: Anamnesenseminar.

Samstag, 08.12.2018


10:00h-17:00h | Seminar im Zweitverfahren
Maria Schnell: Einführung in die klinische Hypnose/ Hypnotherapie I. Teil I

Sonntag, 09.12.2018


10:00h-17:00h | Seminar im Zweitverfahren
Maria Schnell: Einführung in die klinische Hypnose/ Hypnotherapie I. Teil II

Montag, 10.12.2018



20:15h | EK1
H. Wiesweg: Freud: Behandlungstechnische Schriften. Teil I

20:15h | EK2
J. Parverdian: Konzepte szenischen Verstehens nach Argelander bei der Anamnesenerhebung.

20:15h FK
A) M. Baldanza: Behandlungstechnische Relevanz der beiden Grundpositionenen paranoid-schizoide und depressive Positon.

B) R. Eschmann/R. Mahdavi: Regression - ein zentrales Konzept unserer Behandlungstechnik.


Mittwoch, 12.12.2018



18:15h | EK1+PsGV
A. Gregor: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel.

18:15h | EK2+PsGV
H.C. Deter: Spezielle Psychosomatik -Herzkreislauferkrankungen in der Psychotherapie.

18:15h | FK
A) A. Heußer: Datenschutz in der ambulanten Tätigkeit.

B) K. Hahn: Suizidalität unter besonderer Berücksichtigung der weiblichen Identitätsentwicklung, Teil II


20:00h | EK1+PsGV
J. Kleinschmidt:
Psychosomatische Krankheitsmodelle.

20:00h | EK2
C. Maiss: Einführung in die Deutungskunst.


20:00h | FK
KTS-PA: U. Ratzeburg
KTS-TP: A. Laubmann
KTS-TP: R. Eschmann
KTS-TP: A. Gregor


Donnerstag, 13.12.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
H. Wiesweg: KTS II

Samstag, 15.12.2018


10:00h | EK+FK
M. Baldanza, R. Eschmann, C. Maiss: Die verschiedenen Behandlungsansätze in der PA
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.

Montag, 17.12.2018



20:15h | EK1
C. Erhard: Freud - Topik. Teil I

20:15h | EK2+PsGV
C. Rommel: Diagnostik nach ICD 10 und psychiatrische Therapie – oder: wie tickt die Psychiatrie? Teil I


20:15h | FK
A) B. Heimerl:
Literaturseminar „Freud: Die Traumdeutung, Teil I (8. Aufl. 1929)“. Teil I

B) A. Heußer, H. Wiesweg: Behandlungsabbrüche II (PA)
Fallvorstellungen bitte anmelden unter mail@angelika-heusser.de



Mittwoch, 19.12.2018



18:15h | EK1
C. Erhard: Freud - Topik. Teil II









20:00h | EK1
H. Wiesweg: Freud: Behandlungstechnische Schriften. Teil II

18:15h | EK2
M. Balz: Behandlungstechnik: Umgang mit Schamkonflikten.








20:00h | EK2+PsGV
C. Rommel: Diagnostik nach ICD 10 und psychiatrische Therapie – oder: wie tickt die Psychiatrie? Teil II

18:15h | FK
A) B. Heimerl: Literaturseminar „Freud: Die Traumdeutung (8. Aufl. 1929)“. Teil II

B) I. Juhl: Neue Psychotherapierichtlinien. Vom Sinn und Unsinn der psychotherapeutischen Sprechstunde und anderer Neuerungen unter Berücksichtigung der psychodynamischen Aspekte.

20:00h | FK
KTS-PA: M. Englisch
KTS-PA: K. Hahn
KTS-TP: G. Citron
KTS-TP: M. Balz


Donnerstag, 20.12.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
W. Brüggen: KTS II

22.12.2018 - 06.01.2019 Weihnachtsferien, keine Veranstaltungen


Montag, 07.01.2019



20:15h | EK1+PsGV
G. Citron: Spezielle Neurosenlehre: Angst. Teil I


20:15h | EK2+PsGV
A. Gregor: Einführung in die Psychotraumatologie.

20:15h | FK
A) R. Eschmann:
Die tote Mutter. Ein Konzept von André Green. Teil I

B) B. Heimerl, Á. Llorca: Klinik und Praxis der Abwehrmechanismen. Teil I


Mittwoch, 09.01.2019



18:15h | EK1+PsGV
G. Citron: Spezielle Neurosenlehre: Angst. Teil II


18:15h | EK2
B. Kowalenko: Einführung in die Ambulanztätigkeit.

18:15h | FK
A) R. Eschmann:
Die tote Mutter. Ein Konzept von André Green. Teil II

B) A. Born, K. Brenner: Geschichte der Psychoanalyse. Teil I


20:00h | EK1+PsGV
B. Heimerl: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel.

20:00h | EK2+PsGV
G. Citron: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel.

20:00h | FK
KTS-PA: Á. Llorca
KTS-TP:B. Kowalenko
KTS-TP: C. Erhard
KTS-TP: M. Burkard


Donnerstag, 10.01.2019


19:00h | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin
v. Hundelshausen: Sozialmedizinischen Beurteilung in der Psychosomatischen Medizin

20:15h | DPG-Institut am BIPP
Treffen der Kandidaten und Funktionsträger

Samstag, 12.01.2019


10:00h | EK+FK
K. Hahn, W. Menke, U. Ratzeburg: Die Verschiedenen Behandlungsansätze in der TP
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.


Montag, 14.01.2019



20:15h | EK1
R. Sannwald: Freudsche Triebtheorie anhand der ‚Drei Abhandlungen‘. Teil I

20:15h | EK2+PsGV
A. Heußer: Techniken der TP. Teil I: Zielsetzung und Fokussierung.

20:15h | FK
A) M. Janßen: NN

B) T. Huckert: Der Fortführungsantrag. Teil I: TP




Mittwoch, 16.01.2019



18:15h | EK1
R. Sannwald: Freudsche Triebtheorie anhand der ‚Drei Abhandlungen‘. Teil II

18:15h | EK2+PsGV
Á. Llorca: Techniken der TP. Teil II: Arbeitsbündnis und Problemaktivierung

18:15h | FK
A) T. Huckert: Der Fortführungsantrag. Teil II: PA

B) J. Paverdian: Die analytische Haltung.


20:00h | EK1+PsGV
M. Englisch:
Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel.


20:00h | EK2+PsGV
R. Eschmann: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel.


20:00h | FK
KTS-PA: R. Sannwald
KTS-TP: A. Llorca
KTS-TP: J. Parverdian
KTS-TP: NN


Donnerstag, 17.01.2018


20:15h | DPG-Institut am BIPP
H.C. Deter: Psychoanalytische Behandlungsaspekte bei der supportiven Pth.

Samstag, 19.01.2019


10:00h | EK+FK
W. Brüggen, M. Englisch, R. Sannwald: Die verschiedenen Behandlungsansätze in der PA
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.

10:00h-17:00h | FK
Eva Suerbaum: Repetitorium. Teil 1/4
Um Voranmeldung wird gebeten unter: E.Suerbaum@web.de
Das nächste Repetitorium wird erst wieder im Januar/Februar 2020 stattfinden.

Sonntag, 20.01.2019


10:00h-17:00h | FK
Eva Suerbaum: Repetitorium. Teil 2/4


Montag, 21.01.2019



20:15h | EK1
D.E. Schöne: Einführung in ethische Fragen psychodynamischer therapeutischer Praxis. Teil I

20:15h | EK2
M. Baldanza: Einführung in die kleinianische Entwicklungstheorie. Teil I

20:15h | FK
A) V. Albertini, A. Heußer: Stoffgebundene und nichtstoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen I. Teil I

B) B. Heimerl, A. Llorca:
Klinik und Praxis der Abwehrmechanismen. Teil II


Mittwoch, 23.01.2019



18:15h | EK1
D.E. Schöne: Einführung in ethische Fragen psychodynamischer therapeutischer Praxis. Teil II


18:15h | EK2+PsGV
C. Erhard: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel.


18:15h | FK
A) J. Parverdian: Forensische Psychoanalyse.

B) A. Born, K. Brenner: Geschichte der Psychoanalyse. Teil II


20:00h | EK1+PsGV
W. Brüggen: Psychodynamische Übungen am Fallbeispiel.

20:00h | EK2
M. Baldanza: Einführung in die kleinianische Entwicklungstheorie. Teil II

20:00h | FK
KTS-PA: D.E. Schöne
KTS-PA: C. Rommel
KTS-TP: B. Heimerl
KTS-TP: W. Menke


Donnerstag, 24.01.2019


19:00h | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin
H. Thiel: Psychodynamische Hypothesenbildung zur Antragstellung mit Behandlungsplan
Ziel ist es, die verschiedenen psychoanalytischen Theoriekonzepte (z.B. Triebtheorie, Objektbeziehungstheorie, Narzissmustheorie, Ich-Psychologie und Ich-strukturelle Konzepte zur Persönlichkeitsorganisation) in eine
psychodynamischer Hypothese im Antragsverfahren zu integrieren und daraus einen schlüssigen Behandlungsplan zu entwickeln (zu diesem Termin kann eine Anamnese vorgestellt werden: Bitte bei Herrn Thiel bis zum 15. Januar 2019 telefonisch melden – 89747690)

20:15h | DPG-Institut am BIPP
W. Brüggen: Literaturseminar II

Samstag, 26.01.2019


10:00h | EK+FK
M. Burkard, B. Heimerl, D.E. Schöne: Die verschiedenen Behandlungsansätze in der TP
Anhand von Behandlungsfällen, die von Ausbildungskandidaten vorgetragen werden, sollen verschiedene persönliche Sichtweisen und Behandlungskonzepte gegenüber gestellt und in ihrer Differenz diskutiert werden. Ziel der Veranstaltung ist es, die faktisch vorhandene Parallelität verschiedener Ansätze und Sichtweisen anzuerkennen und die vorhandenen Differenzen aus den jeweiligen verschiedenen Kontexten verständlich zu machen.


Montag, 28.01.2019



20:15h | EK1
B. Heimerl: Freudsche Entwicklungspsychologie. Teil I

20:15h | EK2
C. Scheelhaase: Objektbeziehungstheorie. Teil I

20:15h | FK
A) V. Albertini, A. Heußer: Stoffgebundene und nichtstoffgebundene Abhängigkeitserkrankungen I. Teil II

B) A. Fink: Arbeiststörungen - psychodynamische Bedeutung.


Mittwoch, 30.01.2019



18:15h | EK1
B. Heimerl: Freudsche Entwicklungspsychologie. Teil II

18:15h | EK2
C. Scheelhaase: Objektbeziehungstheorie. Teil II

18:15h | FK
A) J. Parverdian: Soziale Phobie.

B) H. Wiesweg: Seminar zu Fragen der mündlichen Staatsprüfungen.


20:00h | EK+FK
Semesterabschluss für alle Kandidaten


Samstag, 02.02.2019


10:00h-17:00h | FK
Eva Suerbaum: Repetitorium. Teil 3/4

Sonntag, 03.02.2019


10:00h-17:00h | FK
Eva Suerbaum: Repetitorium. Teil 4/4

Donnerstag, 21.02.2019


19:00h | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin
R. Sannwald: „Erwachsen? Noch lange nicht!“ - Überlegungen zur psychodynamischen Psychotherapie von jungen Erwachsenen-

Freitag, 22.02.2019 - Sonntag, 24.03.2019


Überregionales KTS für Kandidaten der DPG in Hamburg.


Samstag, 23.03.2019


10.00h - 14.00h | Seminar im Verbund mit dem KPMB
für Weiterbildungsassistenten zum Facharzt für Psychosomatische Medizin
Dr. P. Vogelsänger: "Achtsamkeit in der Psychosomatischen Medizin- Neue Perspektiven für uns und unsere Patient*innen?" In Kooperation mit Berufsverband der Fachärzte für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie (BPM) e.V.
Bitte melden sie sich unter Fax 030 31565416 oder geschaeftsstelle@bpm-ev.de an, Anmeldung erforderlich


























powered by editus® 4.1.5 | letzte Änderungen: 25.9.2018





Semesterzeiten:
Wintersemester 2018/2019:
19.09.2018 - 30.01.2019

Abkürzungen:
EK1/EK2:
Einführungskurs 1. Semester
Einführungskurs 2. Semester
FK:
Fortgeschrittenenkurs
PsGV:
für Teilnehmer der Weiterbildung Psychosomatische Grundversorgung